November, 2010
Götter (3)

An einem trüben Herbstabend laufe ich durch die Straßen der Stadt. Das Wetter ist ungemütlich. Nasskalt kriecht die Luft als Vorbote des Winters in meine Kleidung. An einer Unterführung sehe ich dann, wie ein Mann einen älteren Herren bedrängt. Wie handele ich? Zuerst einen Überblick verschaffen? Sich nicht selbst in Gefahr bringen, sondern nach Hilfe […]

Weiterlesen
Beitrag vom 23. November 2010Keine Kommentare
Götter (2)

Lena stammt aus Sri Lanka. Als Säugling wurde sie von ihrer Mutter zur Adoption gegeben. In Deutschland wuchs sie bei Adoptiveltern auf. Und jetzt, mit 25 Jahren, verspürt sie das innere Bedürfnis, ihre leibliche Mutter kennenzulernen. Dazu möchte sie mit ihrer besten Freundin nach Sri Lanka reisen. Eine Produktionsfirma hat die Suche für die Reihe […]

Weiterlesen
Beitrag vom 22. November 2010Keine Kommentare
Götter (1)

Ärzte und medizinisches Personal verdienen grundlegend Respekt. Sie absolvieren eine lange Ausbildung, müssen im stressigen Praxis- oder Klinikalltag bestehen und tragen nicht zuletzt eine enorme Verantwortung. Patienten sind gezwungen, den Ärzten zu vertrauen. Denn wer von uns kennt sich schon mit komplexen Operationsmethoden oder mit der Wirkungsweise von Medikamenten aus? Viele hoffen einfach, dass die […]

Weiterlesen
Beitrag vom 18. November 2010Keine Kommentare
Macht

Der Fernsehsender RTL II provozierte jüngst mit einem neuen Format. Einige Tage brodelte es in den Medien. Auf medialer Seite, mit Ausnahme des Boulevards, regte sich harsche Kritik. Die Sendung „Tatort Internet – schützt endlich unsere Kinder“ verstoße grob gegen den Datenschutz und sei populistisch. Das Vorgehen der Verantwortlichen, nämlich sich in Chats als Kinder […]

Weiterlesen
Beitrag vom 16. November 2010Keine Kommentare
Unverhältnismäßig?

Idealerweise sollen Gesetze dem Leben in der Gesellschaft einen Rahmen geben. In diesem Rahmen können sich die Menschen relativ frei entfalten. Verletzungen von Gesetzen werden sanktioniert und im Idealfall können Haftstrafen dazu genutzt werden, mögliche Täter zu resozialisieren. Dabei soll es nicht darum gehen, die mögliche Schuld mit falsch verstandener Fürsorge wegzuwischen. Sondern begleitend den […]

Weiterlesen
Beitrag vom 11. November 2010Keine Kommentare
Randnotizen

Um einen Demonstranten besser wegtragen zu können, empfiehlt es sich für Polizisten wohl den Demonstranten Finger in die Augen zu stecken und deren Nase extrem nach oben zu ziehen. Außerdem ist es erforderlich, von vornherein, so heftig es eben möglich ist, mit dem Schlagstock auf Demonstranten einzuprügeln. Wenn diese Demonstranten hinter Plakaten Schutz vor dem […]

Weiterlesen
Beitrag vom 8. November 2010Keine Kommentare