Beitrag vom 7. November 2008Ein Kommentar
Das eigene Quantum Macht

In einer, dieser, unseren Zeit, wo ja jede Meinung irgendwie akzeptiert wird, ist ja deine und ich bin tolerant, wenn ich es nicht wäre, auweia, braut sich da etwas zusammen, was ich Inkonsequenz nennen möchte. Kein neues Wort und doch so neu, dass es einigen Menschen vielleicht neu erscheint. Eigentlich ja uralt, man schaue auf die alten Tugenden der Ritterzeit, der Helden, ein Mann, ein Wort. Heutzutage im Zeitalter der Gleichberechtigung heißt dies ein Mensch ein Wort.  Aber doch weitgefehlt. Denn wieviele Menschen in deinem Umfeld sind denn wirklich so konsequent und setzen in die TAT um, was vorher lang und breit das WORT vorwegnahm? Ich möchte mich an dieser Stelle nicht darüber auslassen wieviel Gerede, Smalltalk, Debatten und Brainstorms die Welt wirklich braucht, nein, vielmehr geht es um die Folge der Tat, des Vorhergesagten.

Mir geht es auch darum, die Einstellung eines jeden zu prüfen. Ja es hat etwas biederes, sogar etwas beängstigendes, wenn man sich wieder Gedanken darüber machen muss, was der Nachbar von einem denkt, aber mal ehrlich, jeder Mensch in unserer Umgebung geht uns doch etwas an! Sag ihm doch deine Meinung ins Gesicht! Sag ihm, was du von seinem TV Konsum hältst, davon dass er bei Aldi immer die billigsten Nahrungsmittel einkauft, dass er seinen Müll immernoch nicht trennt, dass den ganzen Tag sein PC auf hochtouren läuft obwohl er nicht im Zimmer ist, dass seine Stereo-Anlage immer auf Standby läuft, dass er sich an einem Massenkonsum beteiligt, der unsere Welt zerstört und dazu führt, dass es Kriege gibt auf unserer Welt, schon allein deswegen weil sich die Menschen vor Armut einfach nicht mehr retten können.

Immer wieder steht der Satz im Raum. Ja aber ich als Einzelner kann nichts tun, ich bin nicht mächtig genug. Und immer wieder kommt gebetsmühlenartig die Antwort zurück, doch DU kannst etwas bewirken. So abgedroschen dieser Satz ist, so wenig wurde er verstanden. Die Frage ist ja tatsächlich was du tun kannst? Was kannst du denn tun? Ja was stört dich denn überhaupt? Und wenn du eigentlich ganz zufrieden bist, weil läuft ja alles, dann hebe doch deinen Blick mal über den Tellerrand von Europa, was siehst du denn dort? Wer arbeitet denn dort für DICH und deine Zufriedenheit? Es ist doch moderne Sklaverei, nur dass du davon vielleicht nichts weißt. Und wenn du es weißt, dann schließ dich uns an. Und wenn du es nicht weißt, was bist du für ein Mensch, der dumpf und kaltblütig wie ein Kindersoldat Menschen mordet mit dem Einverständnis seines Konsumverhaltens und Toleranz des Systems und unseren Lebensumständen?

Jeder von uns hat Macht. Sei sie noch so klein geredet, noch so tief in uns vergraben, noch so verdeckt von täglichen Medienrausch, Nachrichten, Propaganda.  Es geht hier vor allem darum, die Teilung unseres Lebens in Arbeit und Freizeit aufzuheben. Es geht mir nicht nur darum zu fragen, was du in deiner Freizeit machst, sondern auch, was du in deinem Job verändern kannst und zu einer besseren Welt beitragen kannst.

DU arbeitest in den Medien? Gut für dich, was ist deine Aufgabe? Doch die, Menschen zu informieren, mit WIssen zu versorgen, auch zu unterhalten, aber bitte achte darauf, dass ein gewissen Niveau nicht unterschritten wird, im Gegenteil! Setze es hoch. Du bist Arzt? Ein ehrenwerter Beruf, bitte nutze ihn dafür auch mal deine Patienten zu fragen, was ihnen am Herzen liegt, warum sie krank sind, und nicht gleich automatisch Medikamente verschreiben, auch wenn es deine Lobby am Leben erhält. Du arbeitest als Künstler? Dann sag mir doch, was das Wesen der Kunst ist, was ist dein Auftrag? DU hast die Möglichkeiten viele Menschen zu berühren, bitte gehe mit dieser Macht sorgsam um und pass auf, was du sagst und was du verkörperst. Du bist Verkäuferin? Dann bist du auch Beraterin! Empfehlungen sind Gold wert, du hast die Macht, deinen Kunden die besten Produkte zu empfehlen. Produkte die sauber, fairtrade, ökologisch angebaut und vertrieben werden.  Du bist Manager? Ja was organisierst du denn? Welche Projekte du voran treibst und welche nicht, liegt in deiner Hand. Investiere deine Fähigkeiten und Menschenfreundliche Projekte. Wenn dein Gehalt über dem deiner Brüder, Familie, Freunde liegt, dann spende diesen Betrag zum Wohle Aller.  Jeder Beruf, jede Tätigkeit beinhaltet Macht, werdet euch dieser bewusst liebe Mitbürger und setzt sie zum Wohle aller ein. Mensch, Tier, Natur, Mutter Erde.

Kommentare
Einen Kommentar schreiben
XHTML: Du kannst diese Hervorhebungen verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>