Gesellschaft
Bei uns undenkbar!

Am heutigen Sonntag wird in Ungarn gewählt. Mit besorgtem Blick schaut Europa auf diese Wahl. Wie stark wird Jobbik abschneiden? Jobbik, eine Partei, die bereits als Wiege des neuen ungarischen Faschismus betitelt wurde. Ihre Chancen stehen gut. Sie haben die Angst vor Juden und vor allem vor Zigeunern, wie sie sie nennen, geschürt und sprechen […]

Weiterlesen
Beitrag vom 11. April 2010Keine Kommentare
Ein schmaler Grat

Die Beurteilung der Qualität unterschiedlicher TV-Formate ist gar nicht so einfach. Während einige Reality-Dokus der Privatsender für billige und furchtbare Unterhaltung erachten, gibt es bestimmt eine Vielzahl von Menschen, die das Format Philosophie auf ARTE furchtbar finden. Eine Bewertung ist immer auch durch die individuelle Subjektivität geprägt. Aber nicht nur der eigene Geschmack zählt, sondern […]

Weiterlesen
Beitrag vom 10. März 2010Keine Kommentare
Fragezeichen

Über den Bundeshaushalt für das Jahr 2010 wurde viel berichtet. Ein Blick auf die Verteilung der Gelder auf die verschiedenen Ministerien bringt interessante Einblicke. So erhält das Bundesumweltministerium 2010 1,58 Milliarden Euro. Das Verteidigungsministerium dagegen 31,14 Milliarden Euro. Interessant. Auch interessant ist, dass vom Gesamthaushalt, in der Höhe von 325,4 Milliarden Euro, allein 146,82 Milliarden […]

Weiterlesen
Beitrag vom 22. Februar 2010Keine Kommentare
Etwas übersehen?

Kaum ein Tag vergeht, an dem sich Ariane nicht fragen würde, ob sie Anzeichen übersehen hat. Hätte sie Anzeichen sehen müssen? Während des Tages schafft sie es, sich mit ihrem Halbtagsjob etwas abzulenken. Vor und nach der Arbeit verdrängt sie das Geschehene. Schließlich muss die Kleine versorgt werden. Noch ist sie zu klein, um ihre […]

Weiterlesen
Beitrag vom 10. Januar 2010Keine Kommentare
peer-to-peer

Internet und soziales Netzwerken. Zwei Aspekte, die derart eng miteinander verknüpft sind. Allerorten Freundesnetzwerke. In Kontakt bleiben – vielleicht auch im Gespräch. Flirten und verabreden. Doch peer-to-peer kann noch mehr. Auf die Schnelle fällt mir kaum ein Wort ein, welches derart negativ belegt ist wie „Kredit“. Vor Jahrhunderten war es „der böse Jud“, der mit […]

Weiterlesen
Beitrag vom 29. Dezember 2009Keine Kommentare
Man muss kein Orakel sein…

…um vorauszuahnen, dass in den nächsten Monaten und Jahren gebetsmühlenartig der große Sparkurs wortreich und mit beängstigenden Szenarien verbal vorbereitet werden wird. Herr Schäuble lässt zwischendurch schon durchsickern, dass wir in dieser schweren Zeit alle den Gürtel enger schnallen müssen.

Alle?

Weiterlesen
Beitrag vom 22. Dezember 20091 Kommentar
Regeln wir die Welt!

Bereits einige Male wurde in verschiedenen Beiträgen darauf verwiesen, dass jede Person im Rahmen ihrer Möglichkeiten immer etwas zur „Verbesserung“ der Welt beitragen kann. Im Kern geht es nicht unbedingt darum, seine individuelle Lebensplanung aufzugeben und das Schaffen in den Dienst der Menschen oder der Umwelt zu stellen. Ideelle Kämpfer für ein besseres „morgen“ sind […]

Weiterlesen
Beitrag vom 7. Oktober 2009Keine Kommentare
Kapitän Ahab und der Wahlgesang

In früheren Jahren war es für mich immer relativ einfach zur Wahl zu gehen. Das Studium der Wahlprogramme brachte stets ein relativ klares Ergebnis. Das Spektrum der Auswahl war relativ klar in Schubladen zu kategorisieren. Von ganz rechts bis ganz links gab es Wahlmöglichkeiten. Ganz nach Gusto wurde gewählt. In der sich anschließenden Legislaturperiode wetterte […]

Weiterlesen
Beitrag vom 11. September 2009Keine Kommentare
Bewusstsein No.4

Nun ist es nicht so, dass ich in einer ländlichen Gemeinde oder einer Kommune meine Kindheit verlebte. Keine bio-dynamischen Begegnungen mit einem Demeter-Bauern.  Es ist durchaus ländlich gewesen. Bei Oma und Opa gab es Hühner, Kaninchen und auch Schweine zu besichtigen. Mal lebendig im Stall oder Gatter. Mal weniger lebendig am Haken in der Waschküche. […]

Weiterlesen
Beitrag vom 30. Juli 2009Keine Kommentare
(d)ICHotomie des Lebens?

Es ist bereits kein allzu neues Phänomen mehr. Jeder kann immer und überall jedem seinen gegenwärtigen Gemütszustand oder Aktivitäten offenbaren. Dann wird es in die Welt „gezwitschert“ oder dazu genutzt Freunden oder Fremden seinen „Space“ zu zeigen. Wenn ich mir sonst über diese Dinge Gedanken gemacht hatte, dann deshalb, weil nur allzu viele Menschen allzu […]

Weiterlesen
Beitrag vom 24. Juni 2009Keine Kommentare